Sie sind hier: Startseite > Sport und Abnehmen

Sport und abnehmen

Kostenlos abbnehmen


Die Bewegung und Sport

Wer schlank bleiben oder abnehmen möchte, kommt nicht darum herum, sein Bewegungskonto zu erhöhen. Wir leben nun einmal in einer Zeit, in welcher körperliche Tätigkeit kaum noch notwendig ist.

Weder bei der Arbeit noch bei der Beschaffung unserer Nahrung müssen wir schwer körperlich arbeiten. Deshalb ist es notwendig, sich bewusst nach Möglichkeiten umzusehen, wie das man sein Bewegungskonto erhöhen kann.

Die einfachste und natürlichste Möglichkeit sich zu bewegen ist gehen. Einfach nur gehen - das ist die beste Möglichkeit, um schlank zu werden und gesund zu bleiben. Gehen, also Spazieren gehen, forsches Laufen oder Walken bzw. Nordicwalking ist Gesundbrunnen, Energiespender und Stressbewältiger - wer läuft: Stärkt seine Herzmuskulatur, stabilisiert den Kreislauf, kräftigt die Knochenstruktur und regeneriert seine Nervenzellen.
Das Schlüsselwort heißt NEAT’s (Non-exercise Activity Thermogenesis).

Fragen nach dem tieferen Sinn seiner sportlichen Tätigkeit beantwortete Emil Zatopek immer ganz einfach: »Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.«
Genetisch ist der Mensch seit Urzeiten auf eine tägliche Laufleistung von etwa 20 Kilometern programmiert. Dafür sind ist sein „System„ ausgelegt. Legt er diese zurück, geht es ihm gut.
Der Durchschnittsdeutsche legt pro Tag gerade noch 1,7 Kilometer zu Fuß zurück. Selbst das Bisschen an noch verbleibender Bewegung ist gefährdet. So kalkulieren Wissenschaftler, dass uns Handy und Fernbedienung pro Tag 400 Schritte abnehmen, die wir noch vor wenigen Jahren zum Telefon und zum Fernseher zurücklegen mussten. In einem Jahr sind dies 6000 Kilokalorien, was einer Fettmenge von 0,8 Kilogramm entspricht, die wir nicht mehr ausgeben.

Höchste Zeit also, wieder auf die Füße zu kommen. Denn wer sich bewegt also läuft, braucht sich nicht mit Diäten zu quälen. Wer regelmäßig in Bewegung ist, kann sich ernährungstechnisch ruhig einige Extravaganzen erlauben und bleibt trotzdem fit.
Keine Bange: Es müssen nicht gleich 25 Kilometer sein, um den Organismus wieder ins Gleichgewicht zu bringen. 10.000 Schritte täglich halten Wissenschaftler für ideal, das sind je nach Schrittlänge sechs bis sieben Kilometer. Auch das klingt noch nach viel, ist es aber nicht, wenn man für kurze Besorgungen das Auto stehen lässt, Treppen geht statt den Aufzug benutzt und sich ganz allgemein bewusster bewegt. Auch andere körperliche Aktivitäten helfen dabei, das Gewicht zu kontrollieren.
Joggen oder Schwitzen im Fitnessstudio frisst nicht so viele Kalorien, wie geglaubt wird. Von dem Drittel unseres Gesamtenergieumsatzes, das für körperliche Aktivität bestimmt ist, »verbrauchen Intensiv-Sport-Stunden höchstens 20 Prozent«, stellt der Münchner Prof. Armin Heufelder klar. Die anderen 80 Prozent verbrennen nebenbei bei normalen Alltagsaktivitäten. Oder auch nicht, wenn wir eine sitzende Bürotätigkeit haben, mit dem Auto zur Arbeit fahren und abends schlaff im Fernsehsessel liege.
Die Bedeutung dieser sogenannten NEAT’s (Non-exercise Activity Thermogenesis) für die Energiebilanz ist lange unterschätzt worden: So haben körperlich Arbeitende einen NEAT-Bedarf von 2300 kcal, Schreibtischarbeiter brauchen nur 700.

Einfach nur gehen - das ist die beste Möglichkeit, um schlank zu werden und gesund zu bleiben.

Das Sportstudio zu Hause

Es geht auch ohne Sportstudio
Warum ist es sinnvoll einige Geräte wie z.B. einen Ergometer (Heimfahrrad) oder eine Hantelbank für zu Hause anzuschaffen?
Das nächste Sportstudio mag weit weg sein, und man möchte nicht immer für "zwischendurch" einige Kilometer fahren.
Auch scheut man die monatlichen Beiträge.
Neben der täglichen Bewegung, wie zum Beispiel spazieren gehen oder Treppe statt Fahrstuhl etc., macht es durchaus Spaß und natürlich Sinn, sich anzugewöhnen täglich einige Minuten auf den Ergometer (Heimfahrrad) zu steigen.

Mehr erfahren? Auf das Bild klicken!


Sie wollen auch mit dem Rauchen aufhören?


Suchen nach

Allgemein